X
Newsletter
X
X
Login
Passwort vergessen?


Konto erstellen

Welcher Wein passt zu Schnitzel?

Grüner Verltliner oder doch lieber Zweigelt?
Kommentare
Ähnliche Weine
Ähnliche Artikel
Alle schreien nach trockenem Grünen Veltliner, wenn Wienerschnitzel serviert wird. Muss das sein? JEIN! Es darf auch ein bissl Süße sein.
Anzeige

Welcher Wein passt zu Wienerschnitzel? Die Antwort ist meistens dieselbe – ein staubtrockener Grüner Veltliner muss her, basta!

Fragt man nach der Begründung, kommen ein paar einleuchtende Argumente. Ein trockener „Grüner“ hält dem Schnitzel mit seinen typischen grünen Fruchtaromen stand, saugt mit seiner Säure das ganzen Fett weg und matcht mit seinem „Pfefferl“ (pfeffrig-würziges Aroma) die Röstaromen der Panade. Und warum noch? Weil wir schon immer trockenen Veltliner zum Schnitzel trinken.

Na bravo – ich finde, Tradition ist kein Argument. Und habe eine andere These. Ein würziger Weißwein mit feiner Süße muss her, denn das deftige Schnitzel schreit nach einem Counterpart. Weshalb ja viele etwas Preiselbeer-Marmelade zum Schnitzel ordern.

Fazit: Ich plädiere für einen Riesling mit feiner Süße zum Schnitzel. Aber das hört man im stolzen Ösiland nicht gerne. Deutscher Wein zu Schnitzel und dann noch süßlich? Pfui. Dann doch lieber einen roten und fruchtigen Zweigelt aus dem Burgenland.

Ja, auch da ist was dran.

Ok, ich habe den perfekten Kompromiss. Einen waschechten Grünen Veltliner aus der Wachau, der offiziell zwar als trocken gilt, jedoch gar nicht so trocken schmeckt.

Es handelt sich um den Grünen Veltliner Selection vom bekannten Weingut Domäne Wachau.

Ich rieche frische grüne Äpfel, ein bisschen Zahnpasta (Eukalyptus) und etwas Haselnuss. Und nehme einen kräftigen Schluck, als ob ich gerade ein großes Stück Wienerschnitzel von der Gabel geholt hätte.

Alles ist weich und würzig und von dezenter Säure umsponnen. Helle Früchte machen ein bissl Tropen-Stimmung und es gibt natürlich auch das bekannte „Pfefferl“ (siehe oben). Witzig, ich schmecke ganz hinten ein bisschen Wodka.

Natürlich geht dieser Wein auch ohne Schnitzel. Aber irgendetwas zum Essen fordert er ein. Zum Beispiel gebratenen oder gegrillten Fisch (wegen der Würzigkeit) und alles, was fliegt. Natürlich auch Schwein. Dann halt ein fliegendes Schwein.

 


Datum: 20.3.2018
 

Ähnliche Weine

 

Ähnliche Artikel