X
Newsletter
X
X
Login
Passwort vergessen?


Konto erstellen

Wie lange vor dem Trinken soll ich die Flasche öffnen?

Geschafft. Wann darf ich trinken?
Kommentare
Ähnliche Weine
Ähnliche Artikel
Wie lange vor dem Trinken soll ich meinen Wein aufmachen, damit er mir am besten schmeckt?
Anzeige

Das kommt natürlich auf den Wein an. Manchen Weinen tut es gut, wenn der Wein vor dem Trinken mit Luft in Kontakt kommt. Den karaffiert man dann.

Wie Karraffieren geht und bei welchen Tropfen das Sinn macht, habe ich hier beschrieben:

Älteren Wein dekantieren ist Unsinn

Übrigens ist es üblich geworden, statt Karaffieren den Begriff Dekantieren zu benutzen, obwohl das genau genommen etwas anderes ist – nämlich die Trennung des Depots (Bodensatz) vom Wein.

Beim Karaffieren will man jüngerem Wein Luft zuführen, um seine Aromen besser zur Geltung zu bringen.

Meist ist das gut bei Tropfen, die eine Zeitlang im Barrique lagen. Bei den Roten gilt das außerdem für Weine, die eine Menge Tannine (pflanzliche Gerbstoffe) besitzen und noch nicht in Würde gealtert sind.

Diese Tannine sitzen in der Schale der Beeren, den Kernen sowie den Stielen und Stängeln. Je länger der Kellermeister die frisch gepressten Trauben damit in Kontakt lässt, desto mehr Gerbstoffe gelangen in den Wein. In ihrer Jugend wirken solche Weine oft verschlossen und holpern über den Gaumen. Mit den Jahren integrieren sich Tannine immer besser in den Wein, werden weicher und runder auf der Zunge. Mit dem Karaffieren kann man diesen Alterungsprozess ein wenig beschleunigen.

Übrigens: In der Weinwelt gibt es zu jeder Regel eine Gegenregel.

Der dekantegorische Imperativ

Zurück zu unserem Thema. Wenn Du vor dem Öffnen bereits weißt, wie dein Wein schmeckt und wie er sich mit Lufteinfluss entwickelt, kannst Du die Öffnungszeit danach planen.

Aber aufgepasst: Nur die Flasche aufmachen und irgendwo hinstellen, bringt nichts.

Ziehst Du den Korken oder entfernst den Schraubverschluss, dringt die frische Luft gerade mal ein paar Millimeter in den Flaschenhals ein. Den Wein erreicht sie nicht. Wenn Du keine Karaffe zur Hand hast, dann schenk Dir einfach ein Gläschen ein, bevor die Gäste kommen. Dadurch kommt mehr Luft in die Flasche und die Oberfläche des Weins, die mit ihr in Berührung kommt, wird größer.

Nun musst Du aber darauf achten, dass der Wein die korrekte Temperatur behält.

Such ein Plätzchen für die Flasche, an dem das funktioniert. Es kann das Treppenhaus sein, der Balkon, ein Weinkühler. Hauptsache, der Wein (auch ein Roter) heizt sich nicht zu sehr auf, was in einem Raum mit Gästen unglaublich schnell geschehen kann. Denn dann schmeckt man bald nur noch seine Säure und den Alkohol, sodass die Speiseröhre brennt.

 


Datum: 29.7.2018 (Update 3.1.2019)
 

Aktuelle Weinempfehlungen