X
Newsletter
X
X
Login
Passwort vergessen?


Konto erstellen

Meine tollen Languedoc-Verkoster

Leser Kolja Int-Veen und seine Schöne.
Kommentare
Ähnliche Weine
Ähnliche Artikel
Der Captain rief zur Languedoc-Verkostung auf, Hunderte meldeten sich, 75 Leser bekamen jeweils eine andere Flasche zum Probieren und Beschreiben zugeschickt. Hier sind die besten Fotos und Texte.

Languedoc, mon amour. Der Captain und die Winzerschaft aus der heißen Weinregion unten links in Frankreich finden beide: die Weine von dort verdienen mehr Beachtung. Deshalb gab es die Aktion #familiansagalanguedoc, denn viele Winzer dieser Region sind kleine Familienbetriebe.

Hier wird das Wichtigste über das Languedoc gesagt. Von einer, die sich auskennt:

Ich hab‘ ein Auge auf Languedoc

Unter den Lesern des Captain gibt es viele kundige Verkoster, aber Expertentum ist nicht unbedingt gefragt. Eher Neugierde und Selbstvertrauen in die eigenen Sinne. Und natürlich Freude am Formulieren und Fotografieren. Überzeugt euch selbst:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Elegant wie die Rute eines Rebstocks steht @stephaniekopietz in den Hügeln des Rheingaus. Sie war dort mal Weinkönigin und nahm jetzt an meiner Verkostungsaktion #familiensagalanguedoc mit @vinsdulanguedoc teil. Stephanie hat in Geisenheim Getränketechnologie studiert und ist als Geschmacksprüferin der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) sowas von vom Fach. Sie trank die rote Cuvée Premières Vignes von #chateauciceron im #corbieres. Ihr Fazit: "Aromen von Süßkirsche und Trockenfrüchten, abgerundet von edelsüßer Paprika und grünem Pfeffer. Die Trockenpflaume wird durch Vanillenoten hervorgehoben und von Weihrauchnuancen umspielt." #familiensagalanguedoc #weinkönigin #spuckengiltnicht

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Meine Verkostungsaktion #familiansagalanguedoc mit @vinsdulanguedoc war der Hammer, es folgen in den nächsten Tagen die besten Fotos. Jasmin Graßmugg und ihr Damian tranken den Les Amandiers von #chateaudemarmorieres in der Appellation La Clape. Hier der Bericht: "Dunkelrote Farbe mit granatroten Reflexen. Wir empfinden Vorfreude. Der Tag war anstrengend, der Abend soll nun ruhig und entspannt enden. Nase: Der erste Eindruck ist diskret. Aber gibt man dem Wein Zeit, so öffnert er sich und langsam dominaninieren rote Fruchtaromen. Man erkennt auch einen Hauch von süßen Gewürzen und Vanille. Mund: Geschmeidig, samtig und elegant. Herrlich fruchtig. Frische Struktur. Aromen von Mandeln, cremig in seiner Textur, samtige Tannine und am Ende Lakritze sowie ein Hauch Pfefferminz. Wir denken an einen warmen Sommerabend, kurz vor Sonnenuntergang. Die Sonne gibt ihre letzte Wärme und Sonnenstrahlen ab bevor morgen ein neuer Tag beginnt." #familiensagalanguedoc #matrosentrinken #spuckengiltnicht

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Das ist Corinna Kentmann und noch jemand, der ihr offensichtlich wichtig ist. Denn mit irgendwem nimmt man nicht an meiner Leserverkostung #familiensagalanguedoc teil. Corinna und der junge Herr trinken den Le P‘tit Spencer von #ChateauSpencerLaPujade im Corbières. Corinna kommentiert den Wein poetisch: „Brombeeren – als Kinder durch den Garten getobt, die tiefdunklen Beeren frisch vom Strauch gepflückt, genascht. Saftig, aromatisch, süß. Der Strauch voller roter Johannisbeeren lockt – die Säure überlagert den lieblichen Geschmack. Aber nur kurz. Das leicht trockene Gefühl auf der Zunge, Tannine. Doch es verfliegt geschwind. Schnell noch eine Himbeere, weich und samtig. Die Eleganz eines lauen Sommerabends. Das Glas langsam abgesetzt und aufgewacht. Den Beerentraum noch in den Augen fragend nach links geschaut: Von was hast du geträumt?“ Mit @vinsdulanguedoc #familiensagalanguedoc #captaincork #spuckengiltnicht

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Leser Dagwin Lauer nahm mit Meisterkoch Francesco Risoli von der @genuss_werkstatt in Gelsenkirchen an meiner Verkostungsaktion #familiensagalanguedoc teil. Seine rote Cuvée #ChateauTrillol (Grenache + Syrah + Carignan) von der bekannten Weinfamille Sichel versprach Spaß im Glas. Dagwin schreibt wortgewaltig: "Im Glas präsentierte sich der Stoff wie erwartet dicht, mit tiefroter Farbe, perfekte dicke ölige Schlieren am Glas – geil! In die Nase steigen archaische Noten von Schwarzkirsche, Leder und gedörrten Pflaumen. Nach einem Schwenk verfliegt die Ruppigkeit und das Ganze wird runder. Im Kopf rasen schon verschiedene Gerichte durch den Frontallappen: geschmorte Ochsenbacke, kurzgebratene Rindersteaks, ein mit mediterranen Kräutern gegrillter Fisch oder 'ne Scheibe Gänseleber mit süßer Balsamicosauce. Dann der erste Schluck: Tabak, schwarze Johannisbeeren, samtig und … weg. Hä? Zurück bleibt ein muffiger Geschmack. Wie ein zappeliges Kind, welches sich kurz aufbäumt, um im nächsten Augenblick sanft einzuschlummert. Was war da los…? Beim Zweiten Versuch ähnlich. Den hohen Temperaturen Ende Juli geschuldet, packte ich die Pulle am Vormittag zwar in den Kühlschrank, da die Raumtemperatur mittlerweile schon auf die 30 Grad zu ging, entschlossen wir uns zu Radikalem: Sektkübel, Eiswürfel, Flasche rein! Warten. Der Kälte-Schock für den Stoff war heilsam. Einer Knospe gleich öffnete sich der Wein. Sein samtiges Säurespiel kam zum Vorschein. Zartbitternoten mit feinen Tabak-Klängen erreichten unsere Gaumen. Jetzt zeigte sich – um im Bild zu bleiben – ein gebildetes Kind, welches seinen Weg ein wenig sucht, aber auch finden wird. Toll! Nun schwirren Bilder meiner letzten Bootsfahrt auf dem Canal du Midi durch meinen Kopf. Bei Temperaturen von fast 35 Grad sind die klimatischen Verhältnisse vergleichbar. Ist ja auch schon abgefahren, in dieser Hitze sich mittags so einen Stoff zu geben. Apropos geben, es gab dann eine rosagebratene Entenbrust, süßliche Cassis-Balsamicosauce, Polenta und gebratener Brokoli. Herrlich!“ Mit @vinsdulanguedoc #captaincork #matrosentrinken #familiensagalanguedoc #spuckengiltnicht

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Das war #familiensagalanguedoc mit @vinsdulanguedoc: "Tiefes Rubinrot, sehr viel Extrakt, perlt ölig, dunkel und tintig. Etwas spröde, kräftiger Charakter, kantig, unbeugsam. Vom Barrique nicht korrumpiert. Geheimnisvolle, dunkle Nuancen. Felsige, karstige, gebirgige Gegend, eher sonnig, aber windig und kühl, gebeugte Bäume und Gräser im Wind. Dahin passt unser Wein und dort kommt er her. Klare Stille, ruhige Versunkenheit." So schön beschreibt meine Leserin Anja Däbritz, Sommelière bei "Autos + Weine der Weinladen" in Berlin die rote Cuvée La Butinière von #annedejoyeuse im Limoux. #familiensagalanguedoc #matrosentrinken #captaincork #spuckengiltnicht

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Mein gut behüteter Leser Thomas Gronwald nahm an #familiensagalanguedoc mit @vinsdulanguedoc teil und trank den Côte des Roses Rosé von @gerardbertrandwines. Winzer Gérard Bertrand ist ein ehemaliger Rugby-Spieler, der über 11 Weingüter (!) gebietet und "Prinz des Languedoc" genannt wird. Thomas: "Der Wein ist ohne Umwege sehr präsent und direkt, staubtrocken, glücklicherweise nicht him- oder erdbeerig. Trotzdem schwingt eine sensible Zurückhaltung mit, die erst nach ein paar Minuten im Glas ihren charmanten Charakter verrät. Er erinnert mich daher an meinen frankophilen Vater, der 7 Jahre in Frankreich lebte. À votre santé, Fritz! Lass es dir gut gehen, wo auch immer du gerade bist…" #familiensagalanguedoc #captaincork #spuckengiltnicht #matrosentrinken

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

"Aus dem Glas steigen (gekühlt und deshalb noch verhalten) wunderbar subtile Noten von reifen Waldbeeren, etwas Cassis, Schokolade, Zedernholz und Tabak. Dazu schöne Gewürznoten, die die Garrique-Landschaft aus dem Süden Frankreichs vermitteln. Ein spannendes Spiel von Tanninen, Säure und bemerkenswerter Süße. Ich empfinde eine ganz tiefe Erdverbundenheit. Wenn man mit diesem Wein im Glas die Augen schließt, dann sieht man abgeerntete Felder und riesige Heuballen – ein Erntedankwein, eine Belohnung für die harte Arbeit des Tages, im allerbesten Sinne ein bäuerlicher Festwein, den man tunlichst mit Familie und Freunden teilen sollte." Das schreibt Leser @andreas.gemein (der sich vor der Hitze unterm Tisch versteckt) über den Vielles Vignes (alte Reben) von @chateaufonsalade in der Appelation Saint-Chinian. Andreas nahm an meiner Verkostungsaktion #familiensagalanguedoc mit @vinsdulanguedoc teil. #captaincork #spuckengiltnicht #matrosentrinken #familiensagalanguedoc #languedoc #chateaufonsalade

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Schriftstellerin Nicole Rensmann war schön öfter zu Gast bei meinen Aktionen und öffnete auch bei #familiensagalanguedoc mit @vinsdulanguedoc eine Flasche, die sie von mir bekam. Nicole trank die Grande Cuvée ULTREÏA von Mas de Martin und schreib darüber einen höchst vergnüglichen Artikel auf ihrem Blog @nicolerensmann_alltagskruemel. Zitat:„In der Nase Zimt, Nelken, Wacholder, Speck und Rauch. Mund – zu den bereits in der Nase erlebten Aromen kommen minimale schmirgelige Tannine. Durchaus noch angenehm. Ein sehr langer Abgang mit kräftigen Wumms am Ende.“ #familiensagalanguedoc #vinsdulanguedoc #matrosentrinken #captaincork #spuckengiltnicht #masdemartin

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Leser @klausjoachimriechmann nahm während der heißen Tage 😰 an meiner Aktion #familiensagalanguedoc mit @vinsdulanguedoc teil, schickte für das Beweisfoto jedoch seinen 🐕 Milan vor. Milan und KJ schnüffelten an der roten Cuvée Rouge tradition (Syrah, Grenach, Carignan) von @chateaudelengarran, Herrchen trank. Sein Fazit: "Bei diesen Hundstagen genau der richtige Wein. Kühle Stilistik (nicht nur wegen der Vorkühlung). In der Nase animalische Würze, am Gaumen viel Fleisch. Fehlt nur noch ein gutes Schmorgericht aus Südfrankreich, zB ein boeuf gardian à la Elizabeth David (wg. der Oliven in der Nase). Runde Tannine und gut eingebundener Alkohol. Also bei allem Trinkfluss 👉 Vorsicht!" #vinsdulanguedoc #captaincork #matrosentrinken #spuckengiltnicht #chateaudelengarran #familiensagalanguedoc

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Weinprofi und Italien-Spezialist Gianluca Borelli betreibt in Berlin-Charlottenburg den Weinhandel @lagaribaldinaweinladen und nahm ebenfalls an #familiensagalanguedoc mit @vinsdulanguedoc teil. Gianluca verkostete die typische Corbières-Cuvée Alaric (Syrah, Carignan, Mourvèdre) von @chateaulabaronne und meint fachkundig: "Was für eine charakterstarke und schöne Nase nach schwarzen Beeren. Er duftet nach frischem Teer, Leder, Kräutern, Menthol, Eisen, Blut und wirkt enorm frisch. Im Mund sehr saftig, harmonisch und konzentriert. Wieder schwarze Beeren. Dann kommen Weichheit und florale Elemente mit Lavendel. Ich spüre Zitronenmelisse, Würze, Balsamico, Orangenzeste. Er liegt angenehm pelzig auf der Zunge, nicht so wie manche unserer Chiantis. Dieser Wein schreit nach Fleisch. Ich empfehle Wild oder Suppen mit Speck. Und er braucht mind. 20 Minuten Luft vor dem Trinken." #gianlucaborelli #lagaribaldina #matrosentrinken #vinsdulanguedoc #captaincork #spuckengiltnicht #chateaulabaronne

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Das ist Sommelier Francesco di Lucia aus Hamburg und er nimmt an meiner Verkostungsaktion #familiensagalanguedoc mit @vinsdulanguedoc teil. Mit einer Flasche aus dem Weingut Château Bel Évêque im Corbières, das dem genialen Schauspieler Pierre Richard gehört! Francesco schreibt: „Vins Pierre Richard? Der Schauspieler? Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh macht Wein? Erwartet mich nunmehr in Flaschen abgefüllter Klamauk? Ich irre. Der Château Bel Évêque Rouge ist kein Popcorn-Blockbuster mit überbordenden 3D-Effekten, aber auch kein verkopftes Arthouse-Kino à la Wim Wenders oder Kieślowski mit verwackelter Handkamera und hölzernen Dialogen. Vielmehr erinnert er an einen Film mit Tiefe, Spannungsbogen und hohem Unterhaltungswert. Spannungsgeladen, mit erzählerischer Dichte und Länge und mit zunehmender Dauer facettenreichen Entwicklungen und Volten versteht er zu entzücken. Der Streifen ist bis in die Nebenrollen erstklassig besetzt: Mourvèdre übernimmt die Hauptrolle mit seinem charaktervollen Stil. Syrah, Grenache und Carignan agieren als Nebendarsteller, die den Plot bereichern und den Mourvèdre etwas konturierter und runder erscheinen lassen. Ein insgesamt harmonisches Ensemble an Akteuren, die durch ein sauber gezeichnetes Drehbuch, das sich nicht auf den Holzweg verirrt, toll zur Geltung gebracht wird. Dazu kommt ein Regisseur, der das alles optimal in Szene setzt und dem Ganzen genug Freiraum für Kreativität zugesteht, aber immer auf solide Machart achtet und an den Zuschauer denkt. Um es mit Tocotronic zu sagen: Bei diesem Film wird man gerne, was man hasst, nämlich Cineast.“ #matrosentrinken #captaincork #spuckengiltnicht #vinsdulanguedoc #vinsdepierrerichard #chateaubeleveque #corbieres

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Auch viele Weinprofis nahmen an meiner Aktion #familiensagalanguedoc mit @vinsdulanguedoc teil, zum Beispiel die vielleicht beste Sektmacherin Deutschlands: @sabrinaschach vom @sekthaussolter im Rheingau. Sabrina trank die rote Cuvée Ô du Novi (Syrah und Grenache) von @masdunovi und berichtet: "Die Optik der Flasche gefiel mir ziemlich gut und das Türkis passte farblich wunderbar zu den selbstgepflückten Sonnenblumen. Dann machte es plopp, ich konnte nicht länger warten. Im Rheingau ist es heute wohl genauso warm wie im Roussilion, dachte ich mir. Man konnte die Hitze und die von der Sonne gekochten Beeren riechen und schmecken. Anfänglich dominierte der Alkohol in der Nase. Wer hier lieber Frucht will, muss sich gedulden, den Wein etwas runterkühlen und mindestens 4 Stunden karaffieren. Ich bin ein sehr emotionaler Weintrinker, das bedeutet, dass ich Geschmäcker und Gerüche mit Lebensereignissen verbinde. Dieser Wein erinnerte mich an meine Kindheit, als ich fröhlich durch unseren Garten lief, um zu gucken was es heute im Angebot gibt. Pfeifend lief ich zum Sauerkirschbaum und bediente mich. Mit verzogenem Gesicht schnell an der Grillstelle und dem Holzhaufen vorbei zum Süßkirschenbaum. Mmmmhhh, besser. Nicht ganz so blumig beschrieben und besser nachvollziehbar – dein allererstes Mon Chéri. Zuerst bist du irritiert von dem mächtigen Alkoholgeschmack, dann kommt die leichte Bitterkeit der Schokolade, doch wenn die Frucht der Kirsche deinen Rachen mit ihrer zarten Süßlichkeit streichelt, ist es halb so schlimm. Der Wein ist ein Kraftpaket aus Alkohol und Kirschen ohne dominantes Holz. Ich würde ihn bei einer Temperatur zwischen 15 und 20°C trinken, dann wirkt er etwas leichter und runder. Die saftige Frucht des Grenache wird dann von der Würzigkeit des Syrahs umschmeichelt. Und er darf noch gerne für 1 bis 2 Jahre in den Keller." #vinsdulanguedoc #matrosentrinken #captaincork #spuckengiltnicht #sekthaussolter #rheingau #masdunovi

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Viele Weinprofis machen mit bei #familiensagalanguedoc in Zusammenarbeit mit @vinsdulanguedoc. So wie Romano Voß, Sommelier für die Berliner Weinhandelskette Schmitt's Weinladen, wo der Captain gerne rumstöbert. Romano bekam von mir die rote Cuvée L'Orée Rouge (Grenache+Syrah) von Clos des Nines und sagt: "Wuchtige Nase gleich zu Beginn mit etwas alkoholischen Pflaumennoten, dann Zimt und reife Knupperkirschen aus Brandenburg. Auf der Zunge wunderbar weich und cremig. Ich schmecke körnige Tannine, Sauerkirsche, ganz milde Säure, ein Hauch von Lavendel. Für Languedoc sehr weich und ausbalanciert mit viel Trinkspaß auch im Sommer, wenn man ihn kühlt. Dann kommt die Frische dieses Tropfens voll zum Zug." #closdesnines #vinsdulanguedoc #schmittsweinladen #notonlyriesling #matrosentrinken #familiensagalanguedoc #sopexa #spuckengiltnicht #sommelier #somm #captaincork

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Internet-Investor und Weinsammler @gpwhitmore lebt in Berlin. Er kaufte vor Jahren in Italien einen Restaurant-Weinkeller auf und besitzt seitdem mehrere Tausend noble Flaschen. Garrett hat eigentlich genug zum Probieren. Trotzdem interessierte er sich für meine Aktion #familiensagalanguedoc in Zusammenarbeit mit @vinsdulanguedoc und bekam die Cuvée Grand Vin Red (Syrah, Grenache, Mourvèdre) von @chateaudangles in der Appellation La Clape zugeschickt, wo der Ex-Kellermeister von @chateaulafiterothschild Weine macht. Garretts Fazit: "Herrlich sinnlich, soft und likörig. Ich schmecke Brombeeren, Kirsche, etwas Leder und neues Holz. Auf der Zunge pendelt der Wein zwischen trocken und fruchtig, das ist faszinierend." #vinsdulanguedoc #laclape #matrosentrinken #captaincork #spuckengiltnicht #chateaulafiterothschild #sopexa

Ein Beitrag geteilt von CaptainCork (@captaincork_winemag) am

 


Datum: 29.9.2018
 

Aktuelle Weinempfehlungen