X
Newsletter
X
X
Login
Passwort vergessen?


Konto erstellen

Langsam trinken mit Muri-Gries

Kellermeister Christian Werth.
Kommentare
Ähnliche Weine
Ähnliche Artikel
Der Captain leert eine Flasche Klosterwein von Muri-Gries im Talkessel von Bozen. Hier forscht man an der alten Bauern-Rebsorte Lagrein und macht Premiumweine daraus.
Anzeige

Der Captain wandelt heute auf den eigenen Spuren, das Privileg der Propheten. Das Bild oben entstand im engen Klosterkeller von Muri-Gries im Stadtgebiet von Bozen, als man noch unbeschwert durch die Lande reisen konnte.

Danach spazierte er durch den Weingarten nebenan und betatschte die Rebstöcke, von denen jener Wein kommt, über den hier gleich berichtet wir. Er ist ein Produkt des Fortschritts. Aber nicht eines solchen, den moderne Apparate ausspucken, sondern einer, der von slow science kommt. So wie Kirchenleute eben forschen und schon vor Jahrhunderten die Weltherrschaft des roten Burgunds begründeten. Was man dazu braucht: vor allem Geduld.

Newsletter schon abonniert?

Weiterlesen geht nur mit News­letter-Abo. Hier abonnieren:

Schon angemeldet? Dann hier bitte E-Mail-Adresse eingeben:

Weiterlesen

Der leider nicht ganz günstige Lagen-Lagrein Abtei Muri Riserva von Muri-Gries ist eine Aufforderung zum Langsamtrinken. Eine in Flaschen gefüllte Meditation, die auch bei Konfessionslosen funktioniert. Man kommt einfach wunderbar runter dabei und kann auch etwas Deftiges dazu kauen. Ich sprach mit Kloster-Kellermeister Christian Werth und bat ihn, in einer Minute die Faszination der Rebsorte Lagrein zusammenzufassen. Das war natürlich eine Zumutung für einen bedächtig formulierenden Menschen wie Werth. Aber so sind nun mal die Medien. Alles muss husch-husch in den Kasten und darf bloß nicht zu lange dauern, sonst springt das Publikum woanders hin. Klick unten auf das Bild und schau (und vor allem: hör) dir mein kurzes Video an. Die unglaublich sanfte und wohlklingende Stimme dieses bescheidenen Mannes aus dem Weinberg des Herrn macht sehr zufrieden. Außerdem lernt man dazu.

Vorab noch ein paar Fakten: Lagrein ist eine der ältesten Rebsorten Italiens und eng verwandt mit Teroldego und Lambrusco. Trotzdem schmeckt er ganz anders. Seine Farbe ist tiefdunkel, fast schwarz mit violettem Schimmer. Er verfügt über eine rassige Säure und handfeste Gerbstoffe, die an Unterholz, schwarze Beeren und Tinte erinnern. Lagrein mag warme Böden, dafür ist der Bozener Talkessel genau richtig. Hier werden manchmal die höchsten Temperaturen in ganz Italien gemessen. Im Klosterstift Muri-Gries forscht man bereits seit den 1990er-Jahren an dieser Rebsorte und züchtete durch massale Selektion (Auswahl von Rebstöcken mit positiven Eigenschaften und gezielte Vermehrung durch Aufpfropfen) eigene Reben, um aus den Trauben Premiumweine zu keltern.

Und wie schmeckt er, der Lagrein Abtei Muri Riserva von Muri-Gries, der mindestens über 14 Monate im Barrique reifte? Im Glas sattes Rubinrot. In der Nase Rote Beete, Pflaumenmus, Hagebutte, nasser Aschenbecher. Im Mund herrlich fleischig und saftig nach Kirsche, dann Orangenschale, Schokoladenmousse. Ich schmecke Granatapfelsaft, Mandarinenfleisch und Filterkaffee. Am Gaumen mittlere Säure, würzige Extraktsüße und weiche Tannine. Ein feinwürziger und kräutrig-trockener Wohlfühlwein der Oberklasse mit mildem Alkoholgehalt: 13,5% Vol.

 

Datum: 22.10.2020