19.08.12 WEINE 5 Einem Freund senden

Veltliner ohne Ö (1): Südtirol kickt!

The Koefererhofs: fesch sans aa no...The Koefererhofs: fesch sans aa no...

Grüner Veltliner ist das Nationalheiligtum der Österreicher. Früher wurde die Qualität dieser Rebsorte flächendeckend unterschätzt und die Weine daraus zum Zech- und Schankwein degradiert. Doch schon in den 90er Jahren hatte sich die Einstellung gegenüber Österreichs liebster Sorte deutlich geändert. Irgendwann fiel auch dem hinterletzten Winzer auf, was in österreichischen Weinbergen für ein kostbarer Schatz wächst, der in Ausdruck, Vielseitigkeit und Lagerfähigkeit dem Riesling kaum nachsteht. Der Hype um den Grünen Veltliner war geboren. Zu Recht.

Da blieb auch außerhalb von Österreich nicht verborgen, was Grüner Veltliner leistet und welche spannenden Säfte man daraus keltern kann. Traditionell wurde er schon immer in Nachbarländern wie Tschechien und Ungarn angebaut. Kleinere Mengen als Neuanpflanzung gibt es mittlerweile auch in Neuseeland, Australien, ja sogar in Deutschland, wobei er hier schon im 18. Jahrhundert deutlich verbreiteter war als heute - vorzugsweise in den Hängen des Rheingaus und in Rheinhessen. In Deutschland hat auch unter Winzern diese Rebsorte wieder Anhänger gefunden. Zwar immer noch wenig, aber mit deutlicher Tendenz nach oben.

Zugegeben, der Maat ist immer ein wenig skeptisch bei Grünem Veltliner, der nicht in Österreich angebaut wird, denn er hatte in der Vergangenheit schon so einige nichtssagende Veltnliner im Glas gehabt, die ihn am veltlinischen Exodus haben zweifeln lassen. Braucht man Veltliner in anderen Ländern, wenn nur schwache Kopien dabei rauskommen?

Hoch, höher, Südtirol

Ja. Man braucht sie. Denn es geht auch besser. Ein veritables Stück außerösterreichischer Veltlinerkunst hatte der Maat neulich im Glas und das nahm ihm seine Zweifel: Weingut Köfererhof aus Südtirol und ihr Grüner Veltliner aus dem Jahr 2010.

Das Weingut Köfererhof ist im Eissacktal ansässig, einer Unterregion in Südtirol. Das Eisacktal ist Italiens nördlichste Weinbauregion und fest in der Hand der Weißweinproduktion. Von den 330 Hektar der Unterregion fallen rund 40 Hektar auf den Grünen Veltliner, der in ganz Südtirol nur dort angebaut wird. Ein Trademark.

Die Höhe der Weingärten (zwischen 600 - 700 Meter) sowie die Schotterböden bilden hier eine einzigartige Kombination für die seltene Sorte. Tagsüber ist es hier auch in der Höhe sehr warm, in der Nacht wird es aber ordentlich kühl. Solche Temperaturunterschiede sind bei Weißweinen sehr willkommen und ergeben eine gesteigerte Aromenbildung der Trauben - mit ausgeprägt pikanter Säure.

Weiter auf Seite 2...

Seite 1/2 >


DruckversionPDF-VersionEinem Freund senden Share this
Kommentare 5

Kommentare

Leichter Anker mag gern

Koefererhof, die neue Garde suedtiroler Winzer. Die Weine vom Koefererhof haben das gewisse etwas, sie sind wirklich schoen gemacht.

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
tiroler

"Grüner Veltliner außerhalb Österreichs?" fragt man am Anfang und kontert gleich mit Südtirol. Ein echter Scherz! Also: Südtirol und außerhalb Österreichs? Machts klick?

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
Gast

revisionistensack!

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
Hannes Kotvojs

Dass die Italiener uns Österreichern um Lichtjahre voraus sind ist ganz leicht daran zu erkennen, welchen Teil Tirols sie sich behalten haben.

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
Angelika Deutsch (via facebook)

bekommt man auch in kufstein zu trinken ;)

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  

Kommentar hinzufügen


Neuen Kommentar schreiben
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Sicherheitsabfrage
Matrose, beantworten Sie bitte die unten stehende Frage. Ihre korrekte Antwort behindert automatische Störporgramme gegen das Schiff.
Bild-CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
* = Pflichtfeld