25.07.12 WEINE 6 Einem Freund senden

Ein Tag in Sachen reich und schön

Weder die Nordseeküste, noch der plattdeutsche Strand. Ganz im Gegenteil...Weder die Nordseeküste, noch der plattdeutsche Strand. Ganz im Gegenteil...

Ach, die Cote! Der Captain legt ein seliges Grinsen auf, wenn nur der Name dieser Küste fällt. Der Erste kann das nicht verstehen, denn er hält die Ansammlung aufgeblasener Dörfer für eine Geldvernichtungsmaschine, die keinen befriedigt, außer die von und zu Maserati-Kohleburgs. Aber der Erste versteht ja auch die Anzüge nicht, die Maat Küblbeck trägt.

Golenia und der Erste hegen ja den Verdacht, dass Maat Küblbeck und der Captain eine verborgene homoerotische Beziehung führen. In Bezug auf die schönen Dinge des Lebens, wohlgemerkt. Also ohne Anfassen und so. Aber wenn die beiden über Kleidung und Benimm sprechen, dann merkt der Erste, dass der Captain wieder den Schnösel zurückgewinnt, den er die letzten paar Monate gut unter Verschluss gehalten hatte. Auch die Zeit minderjähriger Gespielinnen ist zu Ende gegangen. So wird auch diese Phase des Captains wieder zu Ende gehen, denkt der Erste. Und hat wahrscheinlich Recht damit.

Doch jetzt gerade träumt der Captain von der Cote, vom Sommer im Süden, von den knapp bekleideten Supermodels, die er von Jahren ins Loius XV. ausführen durfte, der Dreisterner in Monte Carlo, gleich neben dem berühmten Casino, wo der Captain einmal 3.000 Euro gewann und (klugerweise) sofort zu spielen aufhörte und den Gewinn in Bollinger anlegte. Und in jene Damen, die mit ihm Bollinger tranken.

Die Tage am Glücksspieltisch

Diese Tage in Monaco, am Glücksspieltisch, diese Tage sind lange her und erscheinen dem Captain, der damals noch zur Elite der europäischen Werbefotografen gehörte, weit weg. Heute muss er kleinere Brötchen backen. Und ins Casino schafft er es kaum mehr. Zudem wäre seine Barschaft sehr gering.

Einmal, vor zwei Jahren, nahm er den Ersten mit, nahm in Nizza einen Leihwagen und fuhr mit dem Ersten ins Colombe d'Or in Saint Paul de Vence, einem Ort, den man erfunden haben muss, als es noch geschmackvolle Reiche gab. Hier malten die besten Maler der Welt, hier schufen die besten Fotografen einzigartige Werke. Der Ort in der Provence, nur wenige Kilometer über dem Meer und von der Küste entfernt, ist sicher einer der schönsten Plätze Europas. Und einer der teuersten. Da muss man durch.

So nahm er den Ersten bei der Hand, zwang ihn in eines seiner Maßhemden und drängte ihn durch die Tür des Colombe d'Or, eine Speisestätte mit angeschlossenem Restaurant, die gutbürgerliche französischen Küche zu überhöhten Preisen anbietet. Die Weinkarte jedoch ist wohlfeil bepreist. Nun ja: wohlfeil für diese Gegend.

Richtiges Glück kostet richtiges Geld

So aß man Jakobsmuscheln und Calamari mit Avocados, Artischocken und gebratenen Zitronenschalen. Danach einen perfekt geschmorten Lammsattel. Die Sonne schien. Und schnell war klar: richtiges Glück kostet richtig Geld. Zu den kulinarischen Köstlichkeiten gab es zwei Weine. Und? Der Captain packte die Weine in den Kofferraum des Leihwagens. Und dann in seinen Schlafwagen nach Berlin. Und sie liegen im Keller. Und weil heute irgendwie ein Cote-Tag ist und ein Absatz nie zu viele Unds haben kann, holt der Captain jetzt die Weine rauf.

Weiter auf Seite 2...

Seite 1/2 >


DruckversionPDF-VersionEinem Freund senden Share this
Kommentare 6

Kommentare

Mutlu Aslan (via facebook)

ja schmeiss nur mit den klischees um dich, wie der weihnachtsmann mit nüssen..

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
Thomas Eppinger (via facebook)

Lieber reich und schön als arm und schiach.

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
Maat Golenia stellt klar

Und doch haben sie gegenseitig ihre Maßhemden angefasst!

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
5Terre mon Dieu

bitte mehr davon ...

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
Gast ... Vorschlag

zum Gegenentwurf. Nicht die Welt entfernt von Cannes und Co. Etwas nördlich der interessantesten Rose-Güter und vor allem: Bodenständig ehrlch und fair bepreist:

http://www.lagloiredemonpere.fr/accueil/

Hoffentlich mach ich mir hier mein Lieblingsrestaurant nicht kaputt. Aber hier esse ich, zu zweit, incl. Wein für 80€ in fantastischer Weise.

Und den Colomb d'Or kennt jeder mittelmäßige Reiseführer. Ein schlechter Tipp, auch wenn das Essen gut ist.

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
5terre

alles hat seine zeit ...
umso feiner, wenn man diesen ort schon lange kennt,
lang, lang bevor trendige life style magazine und reiseführer die entdeckung für sich beanspruchen

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  

Kommentar hinzufügen


Neuen Kommentar schreiben
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Sicherheitsabfrage
Matrose, beantworten Sie bitte die unten stehende Frage. Ihre korrekte Antwort behindert automatische Störporgramme gegen das Schiff.
Bild-CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
* = Pflichtfeld