11.08.12 WEINE 7 Einem Freund senden

2010: Herrn Loimers guter Umgang

Tradition zwischen Captain und Loimer. Das Foto: Winzer mit Sohn. Heute der jüngere. Beide happy.Tradition zwischen Captain und Loimer. Das Foto: Winzer mit Sohn. Heute der jüngere. Beide happy.

Knall! Die Tür fällt ins Schloss und der Captain ist wieder am Schiff. Er trägt schwer an einem Rucksack mit vier Kameras drin, einer Stativtasche und dem Lichtkoffer. Seine Knie sind kaputt, die Beine schmerzen. Der Captain war arbeiten. Und weil Sommer ist, der Erste auf Ibiza weilt, die Maate auch etwas Besseres zu tun haben, als immer in der Kombüse zu hocken und zu trinken; weil Sommer ist und weil es eben sein muss, dass die Leute sich irgendwann auch verflüchtigen; weil Sommer ist und der Captain seiner Mannschaft mitunter auch auf den Geist geht; weil Sommer ist, ist er jetzt alleine. Der Captain. Am Schiff.

Der Captain hatte keinen Urlaub, war dieses Jahr nicht schwimmen. Erst recht nicht im Meer. Das ist ein enormes Defizit, das er in den nächsten Tagen beenden will. Dieses Never-Ending-Arbeiten für Finanzamt, Leasing, Mieten und den ganzen Rattenschwanz, den das Leben einem anhängt. Das kann so nicht weitergehen, das kann nicht der Sinn sein. Diese elende Planerfüllung.

Der Captain will wieder mehr trinken. Also trinken tut er ja genug, das war vielleicht etwas irreführend formuliert. Besser gesagt: er will mehr Weine trinken, die er nicht kennt. Das hat das Captain zuletzt den Maaten zugeschoben und sich faul und gelangweilt den großen Klassikern gewidmet. Im Frühjahr. Jetzt hat der Captain wieder Lust auf unbekannte Ausnahmeweine.

Oh Wunder: Er rafft sich auf

Und weil er sich schon aufrafft, über seinen Schatten zu springen, trinkt er auch ein paar deutsche und österreichische Weine aus 2010, das Arschjahr, das er in Grund und Boden postulierte, ein Urteil, das niemand ernst nahm, das in der Breite der Beispiele aber gerechtfertigt bleibt. Jedoch ist es ein Jahr, das mehr Ausnahmeweine bereithält, als der Captain angenommen hat. Und diese Ausnahmeweine will er jetzt kennen lernen. Alle? Alle.

Das wird nicht gehen, hat ihm der Erste vor der Abreise gesagt, denn es sind zu viele Ausnahmeweine, die da zu trinken sind. "Das schaffst Du im Leben nicht", hat der Erste gesagt. Und der Captain hat beiläufig genickt. Wahrscheinlich hat er Recht.

Loosen, Winning. Und jetzt Loimer

Darum hat er sich beraten lassen. Und die Kollektion von Dr. Loosen verkostet, die ihm wirklich gut gefallen hat. Dr. Loosen, seit langer Zeit wieder dort, wo er hingehört: an die Spitze. Und Von Winning 2010 wird auch immer besser. Wenngleich nicht mehr lange, denkt der Captain. Das Holz: es kommt.

Letzte Woche war der Captain in Österreich. Und weil ihn sein Weg daran vorbeiführte, machte er in Langenlois bei Fred Loimer halt, einem großen österreichischen Winzer, der zwar viele zehntausend Flaschen füllt, dennoch weiterhin an der Spitze der besten Weingüter des Landes steht. Ein Doppelleben, das selten wer unbeschädigt zuwege bringt. Loimer bringts.

Weiter auf Seite 2...

Seite 1/2 >


DruckversionPDF-VersionEinem Freund senden Share this
Kommentare 7

Kommentare

Tom

Kann nur bestätigen, Loimers Weine sind wirklich fein. Im Kamptal gibts aber wirklich eine ziemliche Dichte an tollen Winzern. Besonders zu empfehlen wäre sicher das Weingut Hirsch, und besonders interessant finde ich seit kurzem die Weine des Weingut Jurtschitsch. Da könnte sich der Captain auch mal durchkosten und so phantasivoll beschreiben! ;-)

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
Gast

Nicht schon wieder Hirsch. Der kommt hier ohnehin oft genug vor.

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
Florian Holzer (via facebook)

was ist unbefruchtetes eis? und wie schmeckt riecht das?

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
Gast

lese zum ersten mal captaincork - gratulation !
bin eher "weinliebhaber" als weinkenner (nur mal vorab als entschuldigung, falls ich blödsinn schreibe ;-))
betreffend jahrgang 2010 und dem thema hoher alkoholgehalt: hab da einen sehr interessanten wein verkostet - "K2" (GV reserve unfiltriert) vom weingut zillinger(velm-götzendorf (nordöstlich von wien) - stammt von alten reben (50 jahre) - lt. beschreibung tropische früchte, tabak, weisser pfeffer...für mich war vordergründig honig, hat mir (trotzdem) sehr gefallen ! sehr wuchtig und das bei unglaublichen 12,9% !! (lt. winzer)
würde mich interessieren, ob diesen wein schon jemand kennt, bzw. wäre es interessant zu hören, was leute mit mehr weinerfahrung dazu sagen würden....
noch zum loimer...ja,ja, is schon gut, aber....war 2012 bei der "tour de vin" und hab bei weniger bekannten winzern mindestens so gute weine verkostet, nur halt um 1/3 günstiger...aber das nur so am rande....

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
Der Captain

Wir haben eine Suchmaschine an Bord (oben rechts), da findet man, was man sucht..

http://www.captaincork.com/Weine/Weisswein/Gruener-Veltliner-Radikal-200...

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
Tom

Lieber Captain, das ist der "andere" Zillinger. Im Weinviertel gibts da zwei. LG

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  
Gast

das geht aber flott bei euch...danke Tom, wollte ich auch grad mitteilen...

Missbrauch melden!   Bitte einloggen, um zu bewerten!  

Kommentar hinzufügen


Neuen Kommentar schreiben
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Sicherheitsabfrage
Matrose, beantworten Sie bitte die unten stehende Frage. Ihre korrekte Antwort behindert automatische Störporgramme gegen das Schiff.
Bild-CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
* = Pflichtfeld